Brief von Adele Schreiber an Schwimmer

Berlin-Charlottenburg, den 2. Oktober 1904.

Liebes Fräulein Schwimmer!

Ueber einen Vortrag in Budapest kann ich überhaupt erst eine Entscheidung fällen, wenn die Angelegenheit mit Wien geordnet ist, da ich ja sonst nicht einmal in Ihre Nähe komme. In Wien dürfte aber jedenfalls der November als Monat in Betracht kommen, und ich habe deshalb auch einen Vortrag in Dresden auf dieser Tour für den November festgesetzt. Wie hoch sich ungefähr die Spesen für den Abstecher von Wien nach Budapest und die unumgänglichen Nebenauslagen stellen, können Sie ja selbst beurteilen. Als Thema würde ich, für den Fall ich spreche, eventuelll eines wählen, das dewiss gerade in Budapest agitatorisch wirksam wäre. Zum Beispiel die Bedeutung der Frauenbewegung für Mutterschaft und Ehe. Da kann man einmal gründlich gegen diese dummen, bornierten Ansichten zu Felde ziehen und – die Sympathien der intelligenten Männer gewinnen! – Ihrem Artikel sehe ich gern entgegen. – Inzwischen herzlichen Gruss von

Ihrer

Adele Schreiber

New York Public Library Manuscripts and Archives Division. Rosika Schwimmer Papers, Box 6.

Vélemény, hozzászólás?

Adatok megadása vagy bejelentkezés valamelyik ikonnal:

WordPress.com Logo

Hozzászólhat a WordPress.com felhasználói fiók használatával. Kilépés /  Módosítás )

Twitter kép

Hozzászólhat a Twitter felhasználói fiók használatával. Kilépés /  Módosítás )

Facebook kép

Hozzászólhat a Facebook felhasználói fiók használatával. Kilépés /  Módosítás )

Kapcsolódás: %s